Cold Facts:

Lage/Böden: kalkige Tonerde
Rebsorte: Pinot Nero
Rebalter: 15 Jahre
Ertrag: 5000-6000 Kilo
Alkohol: 13,5%
Mazeration: 25 Tage
Hefen: wilde
Ausbau: in grossen Holzfaessern und Stahl
Schönung: nein
SO₂ total: minimale Beigabe vor der Füllung
Gefiltert: nein
Physikalische Intervention: nein
Trinktemperatur: 14-16°C

Wahrheit: Alberto Anguissolas einfache Pinot Variante, wobei das „einfach“ von ihm stammt und nicht von mir. Er meint auch, dass der Wein früh getrunken werden sollte, ich auch, aber wenn dann noch ein paar Flaschen übrig bleiben, kann man sie getrost in den Keller legen. Grundsätzlich ist es so, dass der Wein auf fast 600 Meter Höhe und in tiefem Kalk wurzelt, in mehreren Durchgängen gelesen wird und danach spontan vinifiziert in 500 Liter Fässern und Edelstahltank gelagert wird. Alles in allem Pinot in seiner lebendigsten Variante (deshalb empfiehlt Alberto auch ihn bei 14-16°C zu trinken.

 

 

Dichtung: Fruchtbetonter als sein großer Bruder, ansonsten aus demselben Stoff gestrickt. Subtilität und Finesse sind das olfaktorische Fundament, über das sich wiederum rote Beeren legen. Leicht salzig, mineralische Noten am Gaumen, frisch, schlank ohne banal zu sein, leicht und doch mit Substanz. Prosciutto dazu lohnt sich allemal.