Cold Facts

Lage/Böden: Schafleiten, sandiger Lehm auf kalkigem Untergrund 
Rebsorte: St. Laurent
Ertrag: 3000 l/ha
Mazeration: ja
Hefen: wilde
Gärung: temperaturkontrollierte Vergärung
Ausbau: 15 Monate in gebrauchten Barriques
Schönung: nein
SO₂ total: ca. 80mg/l
Gefiltert: ja

Dichtung: Dunkle Waldbeeren, überhaupt eine relativ dunkle Nase, ein bisschen Pfeffer und Erde, richtig los geht es aber erst am Gaumen, saftig, elegant, lang und mineralisch, ganz sicher erst am Anfang seiner Karriere, Säure und Tannin tipptopp, lebendig und kompakt.

Wahrheit: Da ich ohnehin nicht genau weiß, wie ein sortentypischer St. Laurent schmecken soll, rufe ich den Schafleiten als klassischen Vertreter aus. Zur Orientierung, aus welchem Holz so ein klassischer Vertreter geschnitzt ist und in welchem Holz er seine Zeit verbringt, folgende Erklärung: der Ertrag liegt bei 3000 Kilo, ist also niedrig und schon das ist ganz sicher ein nicht unwesentlicher Faktor für seine Aromatik. Die Ernte erfolgte am 11. September 2009, also früh, die Gärung fand spontan in großen Holzgärständern statt, der Ausbau wurde in kleinen (225l) und etwas größeren (500l) Fässern erledigt, 20% davon waren neu. 15 Monaten später erblickte er dann das Licht der Welt.