Cold Facts:

Lage/Böden: Hochegg/Schiefer
Rebsorte: Blaufränkisch
Mazeration: ja
Hefen: wilde
Gärung: ohne Temperaturkontrolle
Ausbau: in burgundischen Piece (227 l)
Schönung: nein
SO₂ total: kein zugesetztes SO
Gefiltert: nein
Dichtung: präzise dunkelbeerige Frucht, Kräuter; lebendige, frische, elegante Struktur, weiche Gerbstoffe, sanfte und milde Textur, trotzdem mit Zug am Gaumen, lang, dunkler Würze im Abgang. Karls Wein für dunkles Fleisch

Wahrheit: Viel Blaufränkisch gibt es ja leider nicht südlich vom Eisenberg, doch die paar wenigen Winzer, die sich der Rebsorte annehmen, machen super Sachen damit (Roland Tauss und eben Karl). Es spricht ja auch nicht viel dagegen, es gibt halt keine große Tradition. Karls BF steht auf einer steilen schieferdurchsetzten Lage, wo zum einen die Sonne reinknallen kann und anderseits der Wind durchhauchen darf. Abends ist es, der Höhe sei gedankt, kühl und so ergibt sich ein perfektes Ping-Pong aus lebendiger Säure, feinem Tannin und saftigem Körper mit erfreulich wenig Alkohol. Im Keller passiert nichts – no SO₂, no filters, no fining.