Würde man elementare Kriterien für die Definition von Naturwein auflisten, käme dem Verzicht auf Additiva in der Weinbereitung ganz sicher die größte Bedeutung zu. Keine Reinzuchthefen, keine Enzyme, keine Hefenährstoffe, keine Schönungs- und Entsäuerungsmittel, kein PVPP… und vor allem wenige bis gar keine Sulfite (wer mehr darüber wissen will, kann hier weiterlesen)

Liste nicht geschwefelter Weine*

Franz Strohmeier, Gelb Nr.1
Franz Strohmeier, TLZ Schwarz 2007
Franz Strohmeier, Wein der Stille
Sepp Muster, Erde 2011
Sepp Muster, Zweigelt Graf 2008
Weingut Sepp Moser, Grüner Veltliner Minimal 2011 (schwefelfrei)
Pantun, Primitivo Pantun 2011
Castello di Lispida, Amphora (schwefelfrei) 2011
Birgit Braunstein, Chardonnay Amphore 2010
Birgit Braunstein, Blaufränkisch Amphore 2010
Cinque Campi: Bora Lunga 2012 (schwefelfrei)
Sebastien Riffault: Sancerre Les Quarterons 2009
Claus Preisinger: gv 2012 (schwefelfrei)
Daniele Piccinin, Bianco dei Muni 2011
La Biancara, Pico 201o
Cinque Campi, Le Marcone 2010 (schwefelfrei)
WEINGUT KARL SCHNABEL, Pinot Noir Hochegg 2012 (schwefelfrei)
WEINGUT KARL SCHNABEL, Urgestein 2012 (schwefelfrei)
WEINGUT KARL SCHNABEL, Blaufränkisch Hochegg 2010 (schwefelfrei)
WEINGUT KARL SCHNABEL, Zweigelt Kreuzegg 2011 (schewfelfrei)
Portinari Tai, Rosso 2010
Daniele Piccinin, Pinot Nero 2011
WEINGUT KARL SCHNABEL, Morillon 2012 (schwefelfrei)
WEINGUT KARL SCHNABEL, Riesling 2010 (schwefelfrei)
Davide Spillare, Bianco Rugoli Vecchie Vigne 2011 (schwefelfrei)

* während der Gärung entstehen für gewöhnlich weineigene Sulfite, weshalb bisweilen auf den Etiketten ungeschefelter Weine trotzdem der Verweis ENTHÄLT SULFITE zu finden ist