Cold Facts

Dichtung: Kräuternoten geben hier den Ton an, nasse steinige Noten gesellen sich dazu. Eleganz und Schlankheit imponieren, kein Hauch Fett klebt da am Wein und schon gar keine Botrytis. Die Säure ist glücklicherweise lebendig, der Körper saftig und animierend… die Frucht ist glasklar, Bergbachgefühl, schmeckt jung und im Alter sicher auch.

Wahrheit: Die Schön ist eine der spektakulärsten Lagen der Wachau und anders als die Bruck gleich daneben dem Veltliner vorbehalten. Der wurzelt dann in tiefem Schiefer, ist am Anfan meist zurückhaltend und spielt seine Trümpfe erst nach ein paar Jahren aus. Die Grundnote ist oft ein wenig rauchig, die Grundstruktur geprägt von lebendiger Säure, die sich vor allem auch den kühlen Winden aus dem Waldviertel verdankt.