Cold Facts:

Lage/Böden
Rebsorte: Chardonnay
Mazeration: ja
Hefen: wilde
Gärung: ohne Temperaturkontrolle
Ausbau: 500-Liter Fass
Schönung: nein
SO₂ total: kein zugesetztes SO
Gefiltert: nein

Dichtung: üppige,saftige Nase, wobei hier schon eher geklotzt und weniger gekleckert wird. Das Holz ist spürbar und auch wenn der Wein stattliche drei Jahre im Fass verbracht, lohnt es sich zu warten. Entweder indem man den Wein ein paar Jahre im Keller lässt oder aber in aufmacht und dann den Wecker auf eine Woche später stellt. Der Wein braucht ZEIT. Die Konsistenz ist dicht, konzentriert und ölig, die Aromen sind eher in der Kräuterecke und im Gewürzschrank zu finden als im Fruchtkorb. Lang, opulent und mit immensem Potenzial.

 

Wahrheit: Spät und absolut reif gelesen Trauben – der GELB ist eine Chardonnay der höheren Gewichtsklasse, ein Wein mit so viel Substanz, dass ihm ein ähnlich kraftvoller kulinarischer Kontrapunkt definitiv gut steht. Sanft und langsam gepresst verschwanden 100% Chardonnay erstmal für drei Jahre im 500 Liter-Fass und abgesehen davon, dass Franz vermutlich gelegentlich probiert hat, ist in den gut und gerne 1000 Tagen nichts passiert. Außer, dass sich der Wein sukzessive von selbst in das verändert hat, was er heute ist. Die Gärung startete wie immer spontan, geschönt und gefiltert wird nicht, geschwefelt ebenfalls nicht.