Cold Facts

Dichtung: Eine spektakuläre Angelegenheit. Nichts für Anfänger, wobei vermutlich gerade die, einem solchen Wein vorurteilslos gegenüberstehen würden. Die Farbe ist ein herbstliches Orange, ein Sonnenuntergang über dem Apennin etc.; Trockenfrüchten und getrockneter Thymian, balsamischen Noten, Akazienhonig und Haselnüssen in der Nase steht handfestes Tannin, enorme Spannung, Länge und Struktur und reife gelbe Früchte im Mund gegenüber.

Wahrheit: Cortese, in einer völlig neuen Interpretation. Hier wird der Beere alles entnommen, was sie besitzt. Jedes Extrakt der Traubenhaut, jeden Phenol und jedes Pigment findet seinen Weg in den Wein. Der reift nach spontaner Gärung für Jahre im Stahltank und für noch mehr Jahre in der Flasche und der letzte mir bekannte Jahrgang stammt aus dem Jahr 2006. Der Wein reift im Übrigen blendend und das bei einem Alkoholgehalt von 11,5%. In Kombination mit 12 mg Sulfiten ist der Baccabianca ein weiterer Beleg dafür, dass Lehrmeinungen (mit derart minimalen Sulfitgehalt und dem geringen Alkohol sollte der Wein längst tot und begraben sein) nicht immer der Realität standhalten.