Vini Veri Cerea Tag 2: Es gibt gelegentlich Momente bei Verkostungen, in denen man plötzlich in eine Blase völliger Zufriedenheit eintaucht. Ein ganzheitliches Wohlbefinden, das sich nach ein paar Minuten wieder auflöst, weil man nicht weiß wie man damit umgehen soll. Diese Blase schloss sich gestern Nachmittag, als wir bei Sonne und doch wildem Wind uns einen Teller voll frischer Kopf- und Grammelwurst (senza cervello)  in den Mund stopften, mit einem Glas bestens gereiften Cabernet Sauvignon (!) 2002 (gerade gefüllt) von Dario Princicrunterspülten und rekapitulierten (sie platzte, weil zuviel Kopf- und Grammelwurst… und Herzrhythmus… Disziplinlosigkeit…noch eine Käseplatte… furchtbar)… weiterlesen
Viniveri Cerea 2015: Früher als gewöhnlich finden dieses Jahr die großen Naturweinveranstaltungen in Italien statt. Die Fronten zwischen den Protagonisten von Vini Veri und Vinnatur sind noch immer geklärt, weshalb es gleich zwei Veranstaltungen gibt, wobei die Kompromissbereitschaft zumindest so weit gediehen ist, dass es in der Zwischenzeit zwei sich nicht überschneidende Tage gibt. Man kann sich also gleich vier Tage lang durch die besten Naturweine Mitteleuropas trinken und wer es wirklich wissen will, kann ab Dienstag auch noch auf der Vinitaly und deren Naturweinableger Vivit nachlegen… weiterlesen
La Terra Trema: Ende November schlägt die italienische Weinszene ihre Zelte für drei Tage in Mailand auf, genauer gesagt in Leoncavallo. Erwähnt man das kleine Kulturzentrum – egal wo – in Italien, ist alles klar, jeder weiß Bescheid, in Leoncavallo schlägt das Herz links und insofern ist es fraglos der ideale Ort für die La Terra Trema, der einzigen  dezidierte politischen Weinveranstaltung, die ich kenne… weiterlesen
Fornovo di Taro: Unter all den Veranstaltungen, die Jahr für Jahr in Italien die zunehmende Bedeutung der Naturweinszene widerspiegeln, sind die zwei Tage der Vini di Vignaioli in Fornovo diejenigen, die ich am wenigsten missen möchte. In Fornovo sind zwar bei weitem nicht alle großen Naturweinmacher vertreten und gerade die Top-Winzer aus dem Barolo würden dem Spektakel noch ein bisschen mehr Aura verleihen aber vielleicht ist es gerade das Fehlen dieser Aura, die Fornovo so einen sympathischen Anstrich verleiht. Schon das Ambiente ist anders. Meilenwert entfernt von der Gravität der Villa Favorita und der Geschäftigkeit von Cerea (die Vinitaly ist zeitgleich und lockt eine Menge Händler) entfernt, wirkt das Treffen in Fornovo wie eine große Party unter Gleichgesinnten und die Tatsache, dass das immer mehr werden, tut der Freundschaftlichkeit des Ganzen keinen Abbruch. Im Gegenteil… weiterlesen
Verkostung der Pannobile Winzer (Juni 2013): Die besten Verkostungen sind immer die, bei denen man nichts bis gar nichts erwartet, mit einer Enttäuschung schon zufrieden ist und einem plötzlich vor Augen geführt wird, dass es hoch an der Zeit ist, die angestauten (und teilweise natürlich völlig ungerechtfertigten) Vorurteile über Bord zu kippen. So geschehen an einem Montag im Juni 2013, die Verkostung der Pannobile-Winzer stand an, Moritz H. hatte geladen und während ich beim Hingehen noch mit einer frühen Flucht kokettierte, musste ich mir beim Rausgehen eingestehen, dass die Zeit viel zu kurz war… weiter lesen
Die Villa Favorita Tag 1, April 2013: Einmal im Jahr geht es richtig rund in der italienischen Naturweintrinkerszene. Da heißt es dann Entscheidungen fällen, denn zur Auswahl stehen gleich drei fulminante Verkostungen, die sich allesamt lohnen. Der Grund, warum alle drei am gleichen Wochenende stattfinden, wird wohl der Vinitaly geschuldet sein, die ebenfalls in derselben Woche stattfindet und wo laut Corriere della Sera alljährlich satte 120 000 Menschen hinpilgern. Da fällt dann vermutlich auch ein bisschen was für die beiden Verkostungen in der Villa Favorita (organisiert von vinnatur) und Cerea (organisiert von viniveri) ab (die dritte, die vivit findet ohnehin in Verona anlässlich der Vinitaly statt). Warum nicht eine einzige Verkostung unter einem Dach stattfindet, hat vermutlich den gleichen Grund wie den, warum es in Monthy Pythons „Life of Brian“ die judäische Volksfront und die Volksfront von Judäa gibt… weiter lesen
Die Villa Favorita Tag 2, April 2013: Tag 2 in Vicenza spielte sich zur Gänze im unteren Geschoss ab und das hatte gute Gründe. Dort unten fanden sich so viele Perlen, dass wir den 1. Stock getrost den Massen überlassen konnten (die Akzeptanz von Naturweinen in Italien ist beeindruckend). Wie immer am Anfang stolperten wir ein wenig planlos durch die Gegend und wie fast immer macht das Spaß. Wir landeten nämlich bei Daniele Portinari, der sein Weingut gerade mal eine halbe Stunde entfernt von der Villa Favorita in den Colli Berici hat… weiter lesen