Michael Andert - Pamhagen/Burgenland

Andert

Lerchenweg 16
A-7152 Pamhagen
Tel: +43 (0)680/55 15 472
pamhogna@wellcom.at
www.pamhogna.at

Rebsorten: Neuburger, Ruländer (Grauburgunder); Zweigelt, St. Laurent, Cabernet S.
Rebfläche: 4,5 Hektar

Manuelle Lese: ja
Dünger: ja
Pflanzenschutz: Kupfer und Schwefel
Biodynamisch: ja
Direktverkauf: ja
Wohnmöglichkeit: nein

Zu Besuch bei Michael Andert

In der südlichsten Ecke des burgenländischen Seewinkels, einen Steinwurf von Ungarn entfernt und deshalb auch stark pannonisch beeinflusst, ist Michael Andert dabei das Prinzip der Ganzheitlichkeit zumindest für burgenländische Verhältnisse neu zu definieren. Seit einem Jahrzehnt arbeitet der „Bauer aus Leidenschaft“ (Michael) auf seinen knapp fünf Hektar biodynamisch, länger als die meisten burgenländischen Winzer und vielleicht ist er auch deshalb meist einen Schritt weiter als die anderen. Denn so wie das Wort Biodynamik im Grunde schon Stillstand (in dem Fall den naturgegebenen) generell ausschließt, so innovativ und engagiert ist auch Michael Anderts Ansatz konsequenter Weiterentwicklung – alles mit dem Ziel irgendwann einen in sich geschlossenen und autonomen Kreislauf hergestellt zu haben.

Aufgewachsen auf einem gemischtbewirtschafteten Hof weiß er um die Vorzüge einer variablen Landwirtschaft. Vieh wurde schon immer gehalten, Wein ebenfalls und so macht er im Grunde dort weiter, wo die Vorgängergenerationen die Basis gelegt haben. Nur eben noch nachhaltiger. Pestizide haben folglich in ihrem Weingarten genauso wenig zu suchen, wie systemisch wirkende Behandlungsmittel oder Herbizide. Dafür kommen Tees und Sprays zum Einsatz und anstelle dumpfer monokultureller Weingartenpflege wird im besten Sinne multikulturell gearbeitet: es wächst, was wachsen will und damit Michael Andert auch Bescheid weiß, was das alles ist, macht er gerade eine Ausbildung zum Kräuterpädagogen. Den Stöcken (Ruländer, Neuburger, Zweigelt, St. Laurent und Cabernet S.) tut das alles nur gut. Die wurzeln in Schwarzerde, werden manuell bearbeitet und liefern nun seit Jahren Qualitäten, die selbst in schwierigen Jahren immer beeindruckend sind. Kraftvoll, dicht und konzentriert aber nie ausladend, opulent oder fett; Weine mit Charakter und individuellen Nuancen.

Dafür verantwortlich ist auch eine extrem bewusste und schonende Vinifikation. Die Weine, ob rot oder weiß, werden spontan vergoren, die Temperatur wird dabei nicht kontrolliert (so kommen kein Gärstress und schon gar keine Bonbonaromen auf), der Ausbau erfolgt in Holz und zwar langsam und quasi interventionsfrei. Wobei Michale Andert nicht nur ein Vorreiter in Sachen Biodynamik war, sondern auch einer der ersten im Burgenland war (wenn nicht die der erste), der einen Teil seiner Weine auf der Maische vergor. Wenn auch, anders als bei der Biodynamik, der erste Versuch einem Zufall entsprang. 2006 arbeitete Michael noch Vollzeit auf Niki Mosers Weingut (ein weiterer Pionier) und da die Zeit während der Lese manchmal schneller vergeht als sie soll, schaffte er es nicht seinen Ruländer rechtzeitig abzupressen. Die drei Tage auf der Maische gaben dem Wein einen zusätzliche Komponente, einen Fundus an neuen Aromen und eine Richtung, die er glücklicherweise bis heute verfolgt und stets verfeinert hat. Es gibt in Österreich und auch jenseits der Grenzen kaum einen Winzer, dessen mazerierte Weine so strukturiert, präzis und eigenständig sind wie seine, in der Zwischenzeit, drei Interpretationen.

Zeit spielt in der Weinbereitung eine nicht unbedeutende Rolle und sorgt als weitere Komponente dafür, dass die Weine der Anderts zu den besten rund um den Neusiedlersee gehören.

Das Weingut Andert ist demeterzertifiziert.

WEINE

Pamhogna Weiß
Ruländer
Ruländer X
Pamhogna Rot
Zweigelt Russenacker
Lärchenfeld