Judith Beck

Bambulen 5

A-7122 Gols, In den Reben 1
Tel.: +43 2173 2755
Fax: +43 2173 22175
E-Mail: judith@weingut-beck.at
www.weingut-beck.at

Cold Facts

Rebsorten: CH, Weißburgunder, Welschriesling, Grauburgunder, Neuburger; Zweigelt, Blaufränkisch, St.Laurent, Pinot Noir, CS, Merlot
Rebfläche: 15 Hektar
Reberziehung: Guyot
Manuelle Lese: ja
Dünger: ja
Pflanzenschutz: Kupfer und Schwefel
Biologisch ja
Direktverkauf:
Wohnmöglichkeit: nein

In Gols tut sich was. Das ist zwar nicht zum ersten Mal so und wenn Martiniloben angesagt ist, tut sich vermutlich noch mehr, aber in Gols tut sich vor allem was in Sachen Bio- und Naturwein. Eine der Protagonistinnen ist dabei Judith Beck, die vor Jahren den Familienbetrieb übernommen und ihn in die Spitze der burgenländischen ergo österreichischen Rotweinwelt geführt hat.

Dabei steckt hinter allem ein Plan, was prinzipiell nie ein Nachteil ist aber nicht zwingend Sinn machen muss. Der Beck‘sche Plan freilich fußt auf einem Fundament, dem man viel abgewinnen kann. Über ein paar Jahrzehnte wuchs zum Beispiel der Betrieb von 5 auf 15 Hektar, danach war und ist Schluss. 15 Hektar sind überschaubar, die perfekte Größe für einen Familienbetrieb und zudem genau so groß, dass man noch immer mit jedem Rebstock per du ist und jedes Fass selbst betreuen kann. Zudem werden die Erträge niedrig gehalten  und der Monokultur mit einer Vielzahl von Einpflanzungen der Kampf angesagt. Das tut sie mit Unterstützung der Familie und Uli, seines Zeichens Chemiker und in der Zwischenzeit zum Spezialisten für biodynamischen Weinbau mutiert.

Der wird seit 2007 nunmehr auf sämtlichen Lagen praktiziert, wobei man grob drei größere Flächen unterscheiden kann. Oben, auf der Parndorfer Platte, dort wo es einen Tick kühler und windiger ist, wurzeln Pinot, St.Laurent und Zweigelt, in der Mulde, wo es tiefgründiger und lehmiger wird, geht es vor allem Blaufränkisch gut und in der Ebene in Richtung See stehen die Zweigelt und Blaufränkisch-Stöcke der Heideboden Linie.

Die Unterschiede sind dabei allgegenwärtig und glücklicherweise auch in den Weinen zu finden, doch zieht sich als Grundschema „Frucht, Struktur, Klarheit, Authentizität, Geradlinigkeit und Charakter“ hindurch, auch wenn Wetterkapriolen naheliegenderweise die Diversität noch verstärken können. Das ist übrigens gewollt und letztlich im Selbstverständnis von Judith Beck integriert, die der Individualität eines jeden Weins und Jahrgangs Vorzug gegenüber jedweder Uniformität gibt.

Im Keller wird spontan vergoren, entweder im Edelstahl oder in offenen Gärbottichen. Danach wird der Edelstahl nicht mehr gebraucht, die Weine landen, der Atmung wegen, durchwegs in Holzfässern. Große 2000-Liter Akazienfässer für die Basislinie, kleinere 250-500 Liter Fässer für die Selektionen und Einzellagen, im Übrigen fast immer gebrauchte und wenn schon, dann nur in marginaler Menge neue Fässer. Für Weißweine (CH, Weißburgunder, Grauburgunder und Neuburger) gilt quasi gleiches.

Die letzten Jahre brachten dabei ein stetes Plus an Komplexität, Eleganz und Bekömmlichkeit und selbst in dem warmen/heißen/trockenen Jahrgang 2011 schaffte sie es unglaublich frische und lebendige Weine zu keltern.

Judith Beck ist Mitglied bei den Pannobile Winzern und Respekt

Weine

Weißburgunder
Pannobile Weiß
Rosé
Blaufränkisch
Zweigelt
Blaufränkisch Alte Lagen
Heideboden
St. Laurent Schafleiten
Pannobile
Pinot Noir
Blaufränkisch Alte Lagen
Judith

Chardonnay Bambule
Neuburger
Welschriesling Bambule
St. Laurent Bambule
Zweigelt Bambule
Blaufränkisch Bambule