WEINGUT Urban & Dominique Stagård

urban 2

A – 3504 Krems/ Stein, Hintere Fahrstraße 3
T +43 676 9555436
T +43 676 5852007
office@stagard.at
www.stagard.at

Rebsorten: Grüner Veltliner, Riesling, Weissburgunder, Zweigelt
Rebfläche: 12 Hektar
Reberziehung: Guyot
Rebstockalter: 2-50 Jahre
Manuelle Lese: ja
Dünger: ja
Pflanzenschutz:
Biologisch zertifiziert ja
Direktverkauf: ja
Wohnmöglichkeit: nein

Knapp 1000 Jahre gibt es das Haus und wenn auch nicht sofort gekeltert wurde, so gibt es doch Aufzeichnungen, dass bereits Benediktinermönche Wein pflanzten. 1786 übernahm dann die Familie den Lesehof und seither wird ununterbrochen Wein gemacht. Urban Stagards Eintritt folgte im Jahr 2006, er übernahm von seinem Vater, der den schwedischen Namen hinter den Lesehof setzte. Sechs Generationen Weinbau oder 220 Jahre liegen zwischen den Anfängen und der Gegenwart. Dabei wurden mit Urbans Eintritt wichtige Schritte für die Zukunft gesetzt. So ist die Rebfläche seither etwas größer geworden, viel wichtiger jedoch ist ihm die Hinwendung zum biologischen Weinbau.

Wie schon seine Vorfahren arbeitet Urban gemeinsam mit seiner Frau mit dem Boden, dem Klima, dem Rebstock: kurz mit der Natur. Deshalb haben sie auch beschlossen ihren Hof, wie schon anno dazumal, biologisch zu bewirtschaften.

Biologisches Arbeiten bedeutet dabei vor allem Beobachten. Denn man kann im Boden lesen – über seine Bruchstellen, seine Verdichtung oder seine Durchwurzelung. Das was sich im und auf dem Boden abspielt und folglich auch auf seiner Oberfläche ist elementar für jede weitere Entwicklung im Prozess der Weinherstellung. Sie begrünen die Rieden, sorgen für Vielfalt und Vitalität.

Die Lagen ziehen sich von Urbans & Dominiques Lesehof die Hänge hoch und sind fast allesamt steil und steinig. Konglomerat bestimmt die Geologie des Steiner Hund, während Schiefer die Struktur der Lage Schreck ausmachen. Die Kögl erweitert das geologische Spektrum und steuert ihrerseits Paragneisböden bei – allesamt optimales Terrain für Riesling, der bei den Stagårds eindeutig Priorität über den Veltliner genießt und immer wieder für spektakuläre Ergebnisse gut ist. Die vierte Lage im Bunde der großen Riesling-Rieden ist die Grillenparz, eine wild abfallende Lage, die einzig von steinalten Terrassen gehalten wird. Generell landen die Lagenrieslinge nach einer spontanen Gärung in großen Holzfässern – eine Ausnahme bildet dabei allerdings der Riesling Steinzeug, der über ein Jahr in einem alten Keramikbehältnis reift und dabei sukzessive Kräuter- und Steinobstaromen entwickelt. Die Konzeption der Weine ist generell schlank und elegant, wobei den Charakteristika der Jahrgänge nicht entgegengearbeitet wird.

Die naturnahe Konzeption endet nicht an der Kellertür. Auch dahinter versuchen sie mit minimalster Intervention, vor allem aber auch mit dem Faktor Zeit zu arbeiten. Deshalb belassen sie ihre Weine möglichst lange auf der Feinhefe, um ihnen auf diese Art Stabilität, Struktur und letztlich auch Charakter mitzugeben.

WEINE

(da ich die ohnehin Weine für Urbans website beschrieben habe, gleich direkt der Link dorthin)

Riesling Handwerk
Riesling Grillenparz
Riesling Steiner Hund
Riesling Steiner Schreck
Grüner Veltliner Handwerk
Grüner Veltliner d.u.
Grüner Veltliner Goldberg