Matthias Warnung

Matthias (1)

Kampgasse 9
A-3492 Etsdorf
Tel: 02735/2429
warnung.matthias@gmx.at

Cold Facts

Jahresproduktion: Flaschen
Rebsorten: Grüner Veltliner, Blauer Portugieser, Zweigelt
Rebfläche: 2 Hektar
Manuelle Lese: ja
Dünger: ja, organisch
Pflanzenschutz: Kupfer und Schwefel
Biologisch: nein
Direktverkauf: ja
Wohnmöglichkeit: nein

Matthias Warnung maturierte 2007 und wechselte dann erstmal auf das Weingut von Markus Huber, der sich damals gerade in der Spitze der österreichischen Weinszene etabliert hatte. Nach ein paar Monaten beschloss er den Trampelpfad vieler österreichischer Jungwinzer weiter auszutreten und für ein paar Monate nach Neuseeland zu übersiedeln. Dort machte sich allerdings schnell Ernüchterung breit und so kehrte er einigermaßen demotiviert ins Traisental und zu Markus Huber zurück.

Die Entscheidung alles hinzuschmeißen geisterte zwar durch seine Gedanken, doch statt aufzugeben und was anderes anzufangen, setzte er sich im Winter 2010 noch ein weiteres Mal in den Flieger – Ziel Kapstadt. Von dort ging es weiter nach Swartland auf Paul & Anna Kretzers Weingut Lammershoek, wo nur wenige Monate zuvor Craig Hawkins die Regie im Weingarten und Keller übernommen hatte. Matthias machte die Ernte bei Lammershoek mit und erlebte vor allem im Monat nach der Lese seine önologische Offenbarung. Zum einen wurde damals die Umstellung der 90 Lammershoek-Hektar auf biologische Bearbeitung sukzessive vollzogen, zum anderen führte ihn Craig Hawkins in seine sehr persönliche Weinwelt ein.

Hawkins ist in der Zwischenzeit einer der wenigen nichteuropäischen Winzer, dessen Weine in der mitteleuropäischen Naturweinszene bekannt sind und zugleich auch einen gewissen Kultstatus genießen. Matthias war bei der Geburtsstunde des „Cortez“, einem schwefelfreien Chenin Blanc dabei und ist seither auch bei jedem weiteren Jahrgang (Ausnahme 2012) mit von der Partie gewesen. 

Im Frühjahr 2011 ging es allerdings erstmal zurück nach Etsdorf und von da weg folgte ein Schritt auf den anderen. Er pachtete zwei Hektar Weingärten mit altem Rebmaterial (Zweigelt/Veltliner) von einem alten Mann aus dem Dorf, rodete einen Hektar und vinifizierte auf dem anderen seinen ersten Jahrgang. Zeit, auch das hatte er in Swartland gelernt, spielt eine elementare Rolle in der Weinwerdung. Und so landeten zwei Veltliner(einer davon maischevergoren), ein Zweigelt und ein Rosé bis Ende 2013 in Holzfässern, um danach einen sensationellen Debutjahrgang zu ergeben. Sucht man ein paar gemeinsame Nenner finden sich als einigende Schlagwörter Frische, Trinkfluss, Kompaktheit, Eleganz und eine Menge Potenzial für die Zukunft. Das lotete er mit immer neuen Experimenten auch bei seinen Folgejahrgängen aus. So versucht er unter anderem dem allgemein geschmähten Blauen Portugieser neues Leben einzuhauchen und vinifizierte auch erste Lagenweine (ab Ende 2014). Daneben blieb zudem Zeit sich auch noch kurz bei Tom Lubbe, auf dessen phänomenalem Weingut Matassa im Roussillon, entscheidende Ideen für die kommenden Jahre zu holen – minimaler und sehr später Schwefeleinsatz und der grundsätzliche Gedanke so wenig wie möglich einzugreifen sind ein paar Lubbesche Leitmotive, die er auch in seinem Keller weiterführt  .

Bei Matthias Warnung weisen eine Menge Zeichen in die richtige Richtung. Im Moment arbeitet er in seinen Weingärten zwar noch konventionell, doch besucht er gerade einen Bioweinkurs, um der künftigen Bewirtschaftungsweise auch ein theoretisches Fundament zu geben. Gelegentliche Aufenthalte bei Craig Hawkings wechseln sich zudem mit der Arbeit am Weingut des Vaters ab, der unabhängig von ihm ebenfalls eine ordentliche Weinserie keltert. Den Rest der Zeit verbringt er auf dem Losling (Löss/ kaum Humus – darunter Gestein, GV), dem Galgenberg (Löss/Schotter – Veltliner), Wolfsgraben (Zweigelt-Kalk!) und der Hofstatt (Lehm/Löss – Veltliner), den vier Lagen, in denen sich seine eigenen Parzellen befinden. Zurzeit noch kaum bekannt ist anzunehmen, dass sie mit den nächsten Jahrgängen von Matthias zumindest unter den Neugierigen der hiesigen Weinwelt an Bedeutung gewinnen werden.  

Weine

Grüner Veltliner Etsdorf
Grüner Veltliner (maischevergoren)
Zweigelt Rosé
Zweigelt

Bezugsquellen