Martin Diwald

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Martin Diwald
Hauptstraße 35, 3471 – Großriedenthal
Tel: 43 2279/7225
office@weingut-diwald.at
www.weingut-diwald.at

Rebsorten: Grüner Veltliner, Frühroter Veltliner, Riesling, Chardonnay; Zweigelt
Rebfläche: 18 Hektar
Manuelle Lese: ja
Dünger: ja
Pflanzenschutz: Kupfer und Schwefel
Biologisch ja
Direktverkauf: ja
Wohnmöglichkeit: nein

Martin Diwald stieg in große Fußstapfen, als er den Hof vor knapp über einem Jahrzehnt hauptverantwortlich übernahm (Hans hilft weiterhin mit) doch trägt er diese Bürde mit großer Gelassenheit einer Menge Energie und einem Haufen neuer Ideen. Die kreisen permanent in Martins Kopf und deshalb kultiviert er zum Beispiel auch einen Experimentierweingarten. Dort steht wuchernd Sauvignon Blanc, der minimal geschnitten sich selbst regulieren darf, um einen leichten, frischen aber physiologisch reifen Wein zu geben. Das schaut zwar ein bisschen wild aus, macht aber Sinn. Tonnenweise Trauben machen sich den Stock streitig, was zu einer Ernteverzögerung von zwei Wochen führt – und darin liegt dann auch der Vorteil. Martin liest die Trauben erst Ende Oktober, nutzt die kühlen Nächte in immer wärmer werdenden Jahren und kriegt sie mit ordentlicher Säure, niedriger Gradation und doch eben auch reif in den Keller.

Der Großteil der Trauben wächst allerdings am Goldberg und am Eisenhut, zwei Weingärten, die sich jeweils über Geländekuppen ziehen und in denen das Leben, vor allem aber Riesling und Veltliner wuchert, die tief im Wagramer Löss wurzeln und deren Herzstücke er zu beeindruckenden Lagenweinen vinifiziert – und zwar in einer alten Scheune, die Teil einer der wenigen Scheunenstraßen Österreichs ist: geschützt durch das Denkmalamt müssen deren Fassaden auch für zukünftige Generationen unverändert bleiben muss. Die Diwaldsche Scheune stammt aus den 1930er Jahren und die Konstruktion war definitiv für die Ewigkeit gedacht. Zwei 23 Meter lange durchgehende Balken tragen das Dach unter dem sich seit kurzem Diwalds Presshaus und Keller befindet. Viel Stahl blitzt hier von den Tanks, doch liegen dazwischen auch ein paar 500 Liter Tonneaus, die er bisher für Rotes, mit der kommenden Ernte aber auch für Weißweine nutzen wird.

Seine Lagenweine sind spontan vergoren, bei den Temperaturen scheiden sich ein wenig die Geister, Martin mag es, wenn die Weine lange gären, die Temperaturen also ein wenig niedriger sind, sein Vater Hans hält höhere Temperaturen für besser. Mit potenziellen Interventionen hält man sich zurück, Reinzuchthefe, Hefenährstoffe etc., haben im neuen Keller nichts verloren, die Filterung der Weine ist grob und auch bei der Beigabe von SO₂ hält man sich zurück. Das Resultat sind lebendige Weißweine, die saftig und kompakt, dicht und nie ausladend, die Geschichte ihrer Herkunft erzählen.

Weine

Grüner Veltliner Selektion
ChaGrü, Selektion
Frühroter Veltliner, Diebsnest
Grüner Veltliner, Hinter der Au
Riesling, Fuchsentanz
Grüner Veltliner, Goldberg
Riesling, Eisenhut
Zweigelt, Rosé Selektion
Zweigelt, Selektion
Zweigelt, Eloquent
Eisenhut Reserve